Friedhof

Friedhof_2jpeg.jpeg
Geschichtliches

Jüdischer Friedhof

Einen jüdischen Friedhof besass Bern bereits im Mittelalter; 1377 wird er als Kilchhof und 1458 als Judenkilchhof erwähnt. Er befand sich dort, wo heute der Ostflügel des Bundeshauses steht und wurde im Zuge der 1427 vollendeten Vertreibung der Juden aus Bern ab 1323 stückweise vom Inselkloster erworben.

Eine jüdische Gemeinde gab es in Bern erst wieder ab 1848; Verstorbene wurden zunächst, wie auch im Falle der jüdischen Gemeinde Basel, in Hegenheim im Elsass bestattet, bis am 5. September 1871 der Friedhof in der Nähe des heutigen Stade de Suisse Wankdorf eröffnet wurde.

 

Mahnmal für die Schoah

1988 wurde das Mahnmal zu Ehren der Schoa-Opfer nach einem Entwurf von Oskar Weiss geschaffen.

 

 

 

 

Weiterführende Informationen zum Friedhof finden Sie auf Wikipedia oder auf 
Alemannia Judaica.

Quelle: Wikipedia

 

Öffnungszeiten

Sonntag bis Donnerstag 09.00 - 18.00 Uhr

Freitag 09.00 - 16.00 Uhr

Samstag und jüdische Feiertage geschlossen

 

Lage

Bitte melden Sie sich beim Sekretariat der JGB:

031 381 49 92 oder info(at)jgb.ch

Öffnungszeiten Sekretariat: Montag - Donnerstag 09.00 - 11.00 Uhr

 

Ablauf der Trauerfeier

(siehe Merkblatt)

Mahnmal_1.jpeg